Rezension: Schmetterlingswochen


 


Schmetterlingswochen

von Sarah Combs

 

https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/content/edition/covervoila/350px/9783570310489.jpg

Informationen zum Buch:

 
Name: Schmetterlingswochen
Originaltitel: Breakfast Served Anytime
Autor: Sarah Combs
Verlag: cbt
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: 12. März 2018
ISBN:
978-3570310489

Inhalt:

4 Wochen im sogenannten "Strebercamp", an dessen Ende ihr ein Stipendium des Colleges in ihrer Heimat winkt. Doch will sie überhaupt?
Gloria ist 17 und träumt davon nach dem Abschluss mit ihrer besten Freundin nach New York zuziehen und dort ihren Träumen zu folgen. Die Einladung des Sommercamps hat sie angenommen, um das Studieren mal kennenzulernen. 

Doch kaum dort angekommen erhält Gloria merkwürdige Briefe, mit denen sie irgendwelchen Hinweisen nachgehen soll. Ihre Mitbewohnerin scheint zwar ganz okay, aber als sie auf Mason trifft, hält sie ihn einfach nur für seltsam und überheblich. 
Entgegen ihrer Erwartungen sollte sich der Sommer noch viel aufregender gestalten und sie einen neuen Blick auf's Leben bekommen lassen... 

Meine Meinung:

Das Cover finde ich traumhaft schön und auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Ich freue mich sehr, dieses Buch erhalten zu haben und rezensieren zu dürfen. 

Gloria lebt mit ihrem alleinerziehenden Vater in der Großstadt Louisville, liebt ihre beste Freundin Carol und sucht nach Zeichen des Universums. Nebenbei ist sie auch "begabt", weshalb sie die Einladung für das Somercamp mit dem Stipendium erhalten hat. 
Das Stipendium ist ihr eigentlich gar nicht so wichtig, viel interessanter ist ihrer Meinung nach, das Studieren kennenzulernen.
Gloria entscheidet sich für den Kurs "Geheimnisse des geschriebenen Wortes" und hat nach ihrer Ankunft tatsächlich mit ungewöhnlichen Briefchen zu tun. Da sie elektrische Geräte zuhause lassen sollte, hat sie viel Zeit die anderen Jugendlichen auf dem Campus kennenzulernen. Während Gloria recht schnell Anschluss findet, kann sie jedoch Mason, oder auch den "Hutmacher", überhaupt nicht leiden.
Doch der Sommer sollte sich noch ganz anders entwickeln, als sie erwartet hat und sie dazu bringen, sich und ihr Leben gründlich zu hinterfragen.

Die Handlung ist durchgängig aus der Sicht der Protagonistin Gloria geschrieben, sodass man als Leser einen guten Einblick in ihr Leben und ihre Denkensweise erhält. Zugegeben, ihr Charakter ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber mich hat sie sofort fasziniert. 

Der Schreibstil hat mich auch angesprochen, es war sehr "Jugend-freundlich" formuliert und hatte oftmals eine gewisse Ironie. Teilweise auch ziemlich naiv, so aber hatte man als Leser die Gelegenheit, die Situationen zu hinterfragen und darüber nachzudenken.

Die Idee der Handlung finde ich gelungen, man sich viel aus dem Buch mitnehmen und über sich selbst und seine Lebensweise reflektieren. Meiner Meinung nach kommt die Tiefe der Emotionen etwas zu kurz, was nicht bedeutet, dass die Geschichte gefühllos ist.

Fazit:
Ein schönes, originelles Jugenbuch über den Alltag und Freundschaft bis hin zum Leben, aus dem man viel lernen kann. Trotz einiger Kleinigkeiten kann ich das Buch nur empfehlen.


💙💙💙💙  / 💙💙💙💙💙  
(4 von 5 Sternen) 
 

Beliebte Posts