Rezension: Marthas Mission

Marthas Mission

von Kerry Drewery

 

Informationen zum Buch:

Name: Marthas Mission
Originaltitel: Day 7
Band: 2
Autor: Kerry Drewery
Verlag: One
Einband: Gebunden
Preis: 16,00 €
Seitenanzahl: 496
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2018
ISBN: 978-3846600627

Inhalt:

Nachdem Martha im letzten Moment aus Zelle 7 fliehen konnte, ist leider noch gar nichts gut. Denn jetzt sitzt ihr Freund Isaac im Gefängnis, weil er, um Marthas Leben zu retten, nun angeklagt wird, eine Straftat begangen zu haben.

Während Martha nun alles versucht um ihn zu retten, muss Isaac die Qualen des Gefägnis' erleiden. Nur 7 Tage, dann wird darüber entschieden, ob er leben oder sterben soll. 7 Tage, in denen die Bevölkerung darüber abstimmen kann, was sie für richtig halten. 
Doch die korrupte Wahrheit über die Regierung weiß außer Martha und Isaac, keiner. 

Wird es Martha gelingen, Isaac zu retten und das Justizsystem zu stürzen? 


Meine Meinung:

Die Aufmachung des Buches springt einem sofort in das Auge und auch der Klappentext verspricht dem Leser eine spannende Fortsetzung. Um die Ausmaße der Geschichte zu verstehen, ist es ratsam den ersten Teil "Marthas Widerstand" der Triologie zu kennen.

Marthas Kampf gegen die korrupte Regierung und ein unfaires Justizsystem geht weiter! 
Während sie bei guten Freunden, die ihr die Flucht ermöglicht haben, unterkommt, nimmt Isaac ihren Platz in der Todeszelle ein. 
Tag für Tag berichten die Fernsehshows über die Insassen des Todestrakt und das Publikum darf urteilen. Bis jetzt sieht es jedoch für Isaac' Freilassung überhaupt nicht gut aus. 

Da Marthas Widerstandversuche schnell die Regierung misstrauisch werden lassen, ist sie schon bald auf der Flucht. Sie kann niemandem mehr trauen! Doch was soll sie ohne ihre Freunde, die einer nach dem anderen aus dem Weg geräumt werden, tun? Kann sie überhaupt etwas tun, um die eindeutige Entscheidung des Volkes, Isaac hinzurichten, abzuwenden? Und wird es jemals wieder gerecht in ihrem Land zugehen?

Die Handlung ist nicht durchgängig aus der Perspektive von Martha erzählt, es gibt immer wieder Abschnitte, in denen aus der Sicht anderer Personen erzählt wird. Das bringt viel Spannung in die Geschichte, da man als Leser von allen Seiten die Entwicklung der Geschichte, mit all seinen Stolpersteinen verfolgen kann. 

Jedoch fehlt so auch gleichzeitig etwas die Verbundenheit zu einer Person. Ich konnte beim Lesen mich nicht so richtig in Martha hineinfühlen, da mir etwas die Tiefe ihres Charakters gefehlt hat. Es gab zwar sehr emotionale Momente, aber diese drehten sich (verständlicherweise) immer um das Gleiche. Ihre Angst, Verzweiflung und Wut waren eindeutig glaubwürdig, doch wer war Martha noch? 

Die Kapitel sind sehr übersichtlich und gut zu lesen. Allgemein ist das Buch gut aufgebaut, sodass man als Leser immer genau weiß, zu welchem Zeitpunkt diese Situation sich ereignet.
Ansonsten ist der Schreibstil zum Großteil flüssig und spannend gehalten und der Verlauf ersichtlich.


Fazit:
Alles in allem eine gelungene Fortsetzung, um eine Geschichte die weiterhin spannend bleibt! Empfehlenswert für alle, die sich für Dystopien begeistern.



💙💙💙🎶  /💙💙💙💙💙
(3,5 von 5 Sternen) 

Beliebte Posts