Rezension: Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen

von Jennifer E. Smith




Informationen zum Buch:

Name: Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen
Autor: Jennifer E. Smith

Verlag: HarperCollins
Einband: Broschiert
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 256
Erscheinungsdatum: 5. Februar 2018
ISBN:
978-3959671682



Inhalt:

Ab morgen wird alles anders sein. Clare und Aidan - das Traumpaar schlechthin. Eine Trennung scheint fast undenkbar! Und doch werden Clare und Aidan ab morgen an den entgegengesetzten Enden Amerikas studieren. 
Während Clare eine Trennung, so schwer es ihr fällt, für das einzig Richtige hält, versucht Adian sie davon zu überzeugen, die Beziehung über tausende Meilen hinweg zu führen. 
In der letzten Nacht vor ihrem Aufbruch fahren die beiden gemeinsam durch ihre Heimatsstadt und versuchen herauszufinden, was sie wollen... 

Meine Meinung:

Das Cover wirkt auf mich auf eine romantische Art düster und sehr gefühlvoll. Auch Titel und Inhaltsangabe bestätigen diesen Eindruck. Es hat mich sehr neugierig gemacht, da es nach einer anderen Lovestory als den typischen Geschichten, wo sich ein tolles Mädchen in einen Badboy verliebt.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Clare erzählt, die für den letzten gemeinsamen Abend mit Aidan eine Liste zusammengestellt hat, die sie in dieser Nacht abarbeiten sollen. Auf dieser Liste stehen Orte, die besondere Momente in der Beziehung bilden, wie z.B. die erste Begegnung und der erste Kuss. 

Doch so richtig können sich die beiden nicht auf den romantischen Abschied einlassen, den ihre Reise wird von den ständigen Fragen: Bleiben wir zusammen oder nicht? Was ist richtig? Und wie gut kennen wir uns wirklich? - überschattet.
Noch dazu kommen mehrere Konflikte mit ihren Freunden, bei dem sie auch mit der Polizei in Kontakt geraten.
Alles in allem also ein aufregender, letzter Abend...

Es ist eine bewegende und lebhafte Geschichte über die Beziehung zweier jungen Menschen und das Leben.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es war flüssig, emotional und spannend geschrieben. Die Charaktere waren sehr vielseitig und wirkten auf mich sehr glaubwürdig. 

Besonders die inneren Konflikte von Clare fande ich absolut authentisch dargestellt, ich konnte mich in sie hineinversetzen und fieberte mit ihr mit. 
Außerdem hat es mir gut gefallen, dass sich die Handlung nicht durchgängig um die Frage "Trennung oder nicht" drehte, sondern viele weitere Aspekte mit eingebracht wurden, die das Buch einfach lesenswert machen.

Fazit:
Eine schöne und eher kurze Geschichte mit überzeugenden Charakteren über das Leben, Freundschaft, Abschied und Selbstfindung - für alle absolut empfehlenswert!


💙💙💙💙💙 /💙💙💙💙💙
(5 Sterne) 
 

Beliebte Posts