Rezension: Magisterium

Magisterium

- Die silberne Maske

von Holly Black und Cassandra Clare

 

Informationen zum Buch:

Name: Magisterium - Die silberne Maske
Originaltitel: Magisterium - The Silver Mask
Autor: Holly Black und Cassandra Clare
Band: 4
Verlag: Bastei Lübbe
Einband: Hardcover
Preis: 17,00 €
Seitenanzahl: 253
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018
ISBN: 978-3-8466-0059-7





Inhalt:

Der 4. Band der Magisterium-Reihe von Callum und seinen Freunden.

Callum und Tamara haben einen schrecklichen Kampf hinter sich und dabei ihren Freund Aaron verloren. Endlich wissen die beiden, wer ihr Gegener im Magisterium ist, doch da Callum nun im Gefägnis ist, nützt ihm das nicht viel.
Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, Callum wird befreit und gleich darauf von den Feinden entführt. Für sie soll er seinen besten Freund Aaron wieder zum Leben erwecken. Kann Callum das wirklich machen? Und welche Rolle hat er in dem bevorstehenden Krieg?


Meine Meinung:

Man muss schon sagen, das Buch sieht einfach großartig aus! Es ist ein echter Hingucker und wird sicher potentielle Leser anlocken. Mit der Inhaltsangabe können Leser, die diese Reihe nicht kennen, sicherlich nicht viel anfangen. Auch im Verlauf der Geschichte ist es empfehlenswert, wenn man die anderen Teile kennt, da dieser Band auf den Vorgängern aufbaut.

Die Geschichte beginnt aus der Sicht von Callum, im Gefägnis. Der Leser erfährt auf den ersten Seiten warum Callum verhaftet wurde und was seit dieser geschehen ist. Zu seinem Vater und seinen Freunden hat er seitdem keinen Kontakt mehr, nur endlose Verhöre muss er ertragen.

Als er endlich Besuch von seinem Freund Jasper bekommt, befindet sich das Panoptikum im Ausnahmezustand und Callum gelingt die Flucht. Doch schon währenddessen wird er entführt. 
Im Reich seiner Feinde soll er seinen besten Freund Aaron von den Toten auferstehen lassen und ihnen dabei helfen, an Macht zu gewinnen. Callum ist hin- und hergerissen. Natürlich vermisst er Aaron, aber ist es die richtige Entscheidung ihn wieder lebendig zu machen? Und wie soll er seine Feinde aufhalten? Wird er den Krieg verhindern können?


Der Leser erlebt die Geschichte durchgehend aus der Sicht von Callum, sodass man erfährt, in welche Situationen er gerät. Jedoch fande ich den Charakter ziemlich unpersönlich, auf Gedanken und Gefühle wird nur wenig Wert gelegt.

Zwar passiert vorallem zu Beginn einiges, doch lässt die Spannung im Verlauf der Handlung deutlich nach. 
Die grundlegenden Aspekte, um die sich die Handlung drehte, haben mir gut gefallen, bleibt jedoch ausbaufähig.

Was ich außerdem positiv bewerten möchte, ist dass einige von Callum's inneren Konflikten, besonders was Aaron anbelangt, gut dargestellt wurden. Da hatte ich tatsächlich das Gefühl, mit ihm mitfühlen zu können.


Fazit:
Der 4. Band der Magisterium-Reihe geht in die nächste Runde - Verrat, Freundschaft, Magie und Krieg!
Eine leichte, gut verständliche Geschichte, die Potenzial hat, aber für mich vorallem eins bleibt - nämlich ausbaufähig.


💙💙💙   /💙💙💙💙💙
(3 von 5 Sternen)
 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogtour - Tag 3

Rezension: Arda und der Spuk von Tegel

Rezension: Arrangierte Ehe