Rezension: Dash & Lilly

Dash & Lilly

- Ein Winterwunder 

von Rachel Cohn & David Levithan

 

 

Informationen zum Buch:


Name: Dash & Lily - Ein Winterwunder
Autor: Rachel Cohn & David Levithan
Verlag: cbt
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 319
Erscheinungsdatum: 09. Oktober 2017
ISBN: 978-3570311912




Inhalt:


Dash liebt Bücher und hasst Weihnachten. Als er in der Adventszeit in seinem Lieblingsbuchladen ein rotes Notizbuch findet, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Doch zuvor stellt sie einige Anforderungen und Aufgaben, die der Finder erfüllen muss, bevor derjenige das Mädchen treffen kann.
Doch Dash will nicht nur mit sich spielen lassen, kurzerhand dreht er den Spieß um und stellt auch Lily Aufgaben. Bald darauf schicken sie sich gegenseitig quer durch die Stadt und zögern die erste Begegnung hinaus. 
Denn mag der Andere einen auch, wenn man in real etwas anders, vielleicht speziell ist? 



Meine Meinung:

Über die Dash & Lily habe ich viele positive Meinungen gehört. Deshalb war ich auch sehr gespannt darauf, die Bücher zu lesen. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an den cbt Verlag!

Das Buch macht insgesamt einen guten ersten Eindruck auf mich - das Cover ist passend zur Weihnachtszeit gestaltet, der Titel ist passend zum Inhalt und auch der Klappentext wirkt auf mich sehr ansprechend.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Dash und Lily erzählt. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere und durch die abwechselnden Sichtweisen erhält man als Leser gute Einblicke in beide Personen. 
Während Dash einen sehr realistischen Blick auf das Leben hat und seine Zeit lieber alleine und mit Büchern verbringt, ist Lily lebensfroh und liebt die Gesellschaft. Doch können zwei so unterschiedliche Menschen zusammen finden?

Die Handlung beginnt aus Dash's Sicht. Er beschreibt, wie er das rote Notizbuch findet und auf dieses reagiert. Allgemein ist er vom Wesen her sehr sarkastisch und ironisch, was etwas abschreckend auf seine Mitmenschen wirkt. Mit Weihnachten hat er normalerweise nicht viel am Hut, das ist ihmalles viel zu übertrieben. Aber das rote Notizbuch und seine Anweisungen reizen ihn. Aber ist es nicht irgendwie unfair, wenn Dash Lily blind folgt und sie ihren Spaß daran hat? 

So denkt sich auch Dash Rätsel und Aufgaben für Lily aus und hält seine Identität geheim. So schicken sie sich gegenseitig quer durch Manhatten und lernen sich dabei näher kennen, ohne sich dabei zu sehen. 
Aber kann das Treffen tatsächlich gefahrlos stattfinden, ohne dass man den anderen ablehnt, weil er vielleicht nicht so ist, wie man sich ihn vorgestellt hat?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir etwas mehr von der Geschichte erhofft habe, nachdem ich so viel darüber gehört habe. Allerdings habe ich dadurch meine Erwartungen zu hoch geschraubt und das ist einfach unfair. Also versuche ich jetzt möglichst objektiv über das Buch zu urteilen.

Alles in allem ist die Geschichte sehr flüssig geschrieben, mit einigen langatmigen Stellen dazwischen. Gerade die Nachrichten in dem Notizbuch fande ich manchmal etwas lang, gaben andererseits aber auch gute Einblicke in die Persönlichkeiten der beiden Personen. Allgemein war besonders Dash's Sichtweise sehr ironisch erzählt, was auf mich als Leser sehr erfrischend wirkte. Dadurch blieb die Geschichte auch flüssig und angenehm zu lesen.

Die Protagonisten haben im Verlauf der Handlung eine Entwicklung vollzogen, was ich persönlich sehr gut finde. Beide Persönlichkeiten fande ich sehr angenehm, weil sie aus dem alltäglichen Leben kommen.


Fazit:

Zusammengefasst ist es eine schöne, leichte Liebesgeschichte im winterlichen Manhatten mit einer frischen und angenehmen Art zu lesen. Empfehlenswert für Romantiker und Nicht-Romantiker jeden Alters. 


💙💙💙💙 /💙💙💙💙💙
(4 von 5 Sternen)

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogtour - Tag 3

Rezension: Arda und der Spuk von Tegel

Rezension: Arrangierte Ehe