Rezension: Dämonen küssen verboten!

Dämonen küssen verboten

von Michaela Ulrike Klapetz

 

 Informationen zum Buch:

 

Name: Dämonen küssen verboten
Autor: Michaela Ulrike Klapetz
Verlag: Morawa
Einband: Kartoniert
Preis: 16,90 €
Seitenanzahl: 376
Erscheinungsdatum: 11. August 2017
ISBN: 978-3990579411






Inhalt:


Die 21-jährige Maire ist eine Halbdämonin und fühlt sich zwischen den Welten hin- und hergerissen. Auf der einen Seite ist der Dämon und ihr Verlobter Trahern und auf der anderen Seite ihr bester Freund Sam. 
Nachdem sie nach Irland zurückkehrt mit dem Ziel mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und das Literaturstudium fortzusetzen, beschließen sie und Trahern zu heiraten. Als sie diese Nachricht ihrem besten Freund Sam mitteilt, geraten sie in einen heftigen Streit. Um das Chaos perfekt zu machen, beschließt Maire in das Reich der Tudoren im Jenseits zu reisen, um ihre jung verstorbene Mutter zu treffen. Doch diese Reise ist gefährlich und könnte Maire das Leben kosten. 
Wird es Maire gelingen die Reise zu überstehen? Und für wen der beiden wird sie sich letztendlich entscheiden?  

 

Meine Meinung:


Vielen herzlichen Dank erstmal an die Autorin Michaela Ulrike Klapetz, die mich fragte, ob ich an ihrem Buch interessiert sei. Meine Güte, das ist für mich so eine große Ehre, von einem Autor das Buch zu bekommen, danke! 

Das Cover hat mich sehr beeindruckt, da es nicht die konventionelle Art mit Foto oder gestalterischen Elementen war, sondern aus einem gemalten Bild besteht. Diese Art Gestaltung ist vielleicht nicht für jedermann etwas, aber ich kann da nur sagen, lasst euch von dem Cover nicht beirren, es lohnt sich zu lesen!

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, da ich bisher noch nicht viel über Dämonen gelesen habe. Es klang auch nicht so, als ginge es die ganze Zeit nur um diese Wesen, da Maire als Halbdämonin eben auch halb Mensch ist. 
Für mich hörte es sich nach einer guten Mischung aus Alltag mit Freundschaft, Liebe und der Suche nach dem, was man wirklich möchte, sowie Fantasy mit Dämonen und mystischen Elementen, an.

Zunächst beginnt die Handlung mit einem Rückblick aus Trahern's Sicht, wie es dazu kam, dass er, als ein Dämon, mit einem Menschen zusammen kam. 
Dieser Teil hat mich etwas verwirrt da viele Wörter, wie z.B. Tudoren, auftauchten, unter denen ich mir nichts vorstellen konnte. Außerdem gab es keine Dialoge, was ich etwas monoton fand. 
Aber im weiteren Verlauf, wurden die Begriffe geklärt und ich kam gut in die Geschichte rein. Dialoge gab es dann natürlich auch 😉

Ab dem Rückblick wurde die Geschichte dann immer aus Maire's Sicht erzählt. So hatte man einen super Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Als Leser konnte ich ihr ihren Zwiespalt, sich zwischen den beiden Welten hin- und hergerissen zu fühlen, super nachvollziehen und mitverfolgen. 

Der Schreibstil ist demzufolge sehr flüssig und authentisch. Ich habe dieses Buch in fast einem Rutsch gelesen, weil ich von der Geschichte sehr fasziniert war und auch immer noch bin. 

Etwas skeptisch war ich bei einigen Charakteren, da so ziemlich fast alle Maire wohlgesinnt waren und ihr das Leben relativ einfach machten. Sie hatte eigentlich durchweg Glück mit ihrem Umfeld, bis auf einige wenige Ausnahmen. Das kam mir fast zu schön vor, um wahr zu sein. Außerdem finde ich, dass einige Stellen recht schnell "abgehakt" waren, ich glaube da hätte man noch das ein oder andere ausbauen können.

Weiterhin positiv zu vermerken ist, dass es Bilder gab, z.B. von Landschaften, die zu dem jeweiligen Kapitelihalt sehr gut passten. Außerdem sind das nicht irgendwelche copy-paste Bilder, sondern von der Autorin selbst gemacht wurden, deshalb großes Kompliment!
Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist das während der Handlung auch in Irland gebräuchliche Wörter verwendet wurden, aber keine Panik, die wurden noch auf der selben Seite in der Fußzeile erklärt. Und nicht dass ihr denkt, dass es da haufenweise Übersetzungen gab, nein, so ist es nicht. In dem ganzen Buch kamen rund 15 übersetzungen vor, die knapp erklärt wurden, also ich fande es sehr gut.


Fazit:

Michaela Ulrike Klapetz gelingt es in ihrem Buch Fantasy, Mystik und historische Elemente zu einer angenehmen und spannenden Geschichte für Jung und Alt zu verbinden. Das Buch hat durch die vielen kleinen Feinheiten eine besondere, eigene Note, was das Buch für mich zu etwas Besonderem macht. 
Ich kann es nur empfehlen und würde jederzeit wieder ein Buch von dieser Autorin lesen wollen!



💙💙💙💙🎵 /💙💙💙💙💙
(4,5 von 5 Sternen) 

 

Beliebte Posts