Rezension: Himmelhoch - Alles neu für Amelie

Himmelhoch

- Alles neu für Amelie

von Franziska Fischer

 


 Informationen zum Buch:


Name: Himmelhoch - Alles neu für Amelie
Autorin: Franziska Fischer
Verlag: cbt
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Seitenanzahl: 372
Erscheinungsdatum: 11. September 2017
ISBN: 978-3-570-31050-2

Inhalt:

 Die 16-jährige Amelie zieht mit ihrer Familie von Berlin an einen Küstenort, nahe der Ostsee. Freunde zu finden, ist nicht gerade ihre Stärke, doch zum Glück nehmen die Nachbarskinder Isabella und Linus sie schnell in ihren Freundeskreis auf. Und außerdem ist da noch Salim, ihr bester Freund, noch aus dem frühen Kindesalter. Aus der anfangs sehr zurückhaltenden Amelie, entwickelt sich ein offenerer und hilfsbereiter Mensch, der am liebsten in seine Bücher abtaucht oder mit Linus in der Baumkrone bei der Burgruine sitzt. Doch es beginnt etwas schwierig zu werden, als sich zwischen Isabella und Salim etwas zu entwickeln beginnt... 

Meine Meinung:   

Ich muss gestehen, anfangs war ich mir nicht ganz sicher, was ich von dem Klappentext halten sollte. Aber da ich auch gerade solche realen Jugendgeschichten sehr gerne mag, wollte ich dieses Buch lesen. Und das war ein Glück!
Himmelhoch - Alles neu für Amelie, ist der 1. Teil der Himmelhoch-Reihe. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Amelie, Isabella und Linus geschrieben. Der Schreibstil ist locker und sehr flüssig, weshalb sich das Buch gut lesen lässt.
Die Charaktere der Protagonisten fande ich sehr spannend, da sie alle ganz unterschiedlich waren. Das finde ich sehr gut, da alle drei ganz unterschiedliche Gedanken und Themen haben, die sie beschäftigen. Außerdem konnte man sich so ziemlich gut in alle drei hineinversetzen und ihre Beweggründe mehr oder weniger nachvollziehen. 
Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut! Es ist ein schönes, fröhliches Bild, aber nicht übertrieben, sondern wirkt sehr realistisch und strahlt eine gewisse Wärme und Freundlichkeit aus. Da das Meer in der Handlung auch öfters eine Rolle spielt, passt das Cover, meiner Meinung nach, gut zum Buch.
 Die Handlung hat mir ganz gut gefallen. Der Umzug und der Start an der neuen Schule waren zunächst das zentrale Thema bei Amelie. Das war ziemlich realistisch beschrieben, an einigen Stellen, verliert sich die Autorin allerdings zu sehr in den Beschreibungen, sodass die Handlung teilweise in den Hintergrund rückt. Doch da Amelie auch eine kleine Träumerin ist, passt das auch wieder etwas. Die Entwicklung der Freundschaft zwischen ihr und den Nachbarskindern war sehr nachvollziehbar geschrieben und ist auch realistisch. Ich finde es auch sehr gut, dass mit ihrem besten Freund Salim nicht nur alles super und schön ist, sondern dass es auch zwischen den besten Freunden Schwierigkeiten gibt. 
Die Kontraste zu den anderen beiden Protagonisten, gefallen mir sehr gut. Isa ist alles andere als zurückhaltend, sie ist sehr offen und direkt und weiß was sie möchte. Linus dagegen ist ein "typischer Teenager", dem das meiste wie Schule und Haushalt nicht so wichtig ist und sich mehr für ein Mädchen interessiert. Der Autorin ist es gut gelungen, zwischen den Sichtweisen zu wechseln. Gegen Ende hin allerdings, fande ich, dass sich bei Amelie und Isbella einiges vermischt hat, denn Amelie war Isabella in gewisser Weise ähnlich.

Alles in allem ein gutes Buch, mit einer realistischen Handlung und glaubwürdigen Protagonisten. Abgesehen von einigen zu detaillierten Beschreibungen und Handlungen, ist es eine spannende Geschichte, die mich sehr neugierig gemacht hat.
Ich freue mich darauf, den nächsten Teil zu lesen und zu erfahren, wie es mit Amelie und ihren Freunden weitergeht!

💙💙💙💙  /💙💙💙💙💙

Beliebte Posts